Farbattacken auf nationalistische Ehrenmäler im Wendland

Auf der linken Internetplattform de.indymedia.org hat sich eine “Gruppe ‘Deutschland, du mieses Stück Scheiße’, hurra” zu Farbanschlägen bekannt, die in der Nacht auf den dritten Oktober, dem Einheitsfeiertag, ausgeführt wurden. Im Schreiben heißt es zu den Mälern, sie überböten sich “gegenseitig an Widerlichkeit” und “stellen einen Schlag ins Gesicht aller Opfer der deutschen Angriffskriege dar”.

Die hiesige Polizei berichtet von zwei Ehrenmälern, in Güstritz sowie in Steine, die mit Farbe angegriffen worden seien. Dabei sei ein Schaden von 2000 Euro entstanden. Im Schreiben der Gruppe ist jedoch die Rede von “verschiedenen Orten” und “mehrere Kriegerdenkmäler”, die man attackiert habe.

Die Gruppe ruft weiterhin dazu auf, bis zum Volkstrauertag im November weitere Kriegsdenkmäler anzugreifen. Dort treffen sich jedes Jahr verschiedene chauvinistische und revisionistische Verbände, Neonazis und “ganz normale” Nationalist_innen, der gefallenen Söhne der Nation und ihrem militärischen Scheitern in zwei Weltkriegen hinterherzuweinen. Im Text heißt es: “Wir rufen dazu auf, bis zu diesem Termin möglichst viele der Betonklötze, Steinsoldaten, Eisernen Kreuze und Steelen mit Farbe anzugreifen oder gleich ganz zu zerstören, um den Schweinebanden ihre Feiern zu vermiesen!”

Nachtrag: Kommentar in der Elbe-Jeetzel-Zeitung
Nachtrag 2: Leser_innenbrief in der Elbe-Jeetzel-Zeitung